psychische Belastungen verstehen – ein Veranstaltungsangebot

Fotolia_165001872

In immer mehr Unternehmen ist das Thema Betriebliche Gesundheit ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Der Umgang mit psychischen Belastungen ist dabei sowohl als Präventionsthema als auch im Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) von großer Bedeutung. Allerdings fokussiert sich die Diskussion sehr stark auf die „Burnout“ Thematik, obwohl dieser Begriff medizinisch eher schwammig ist. Vollständig übersehen wird, dass eine gewisse Anzahl an psychisch erkrankten Menschen (rein statistisch begründet) in jeder etwas größeren Belegschaft vorhanden sein wird. Aktuelle Zahlen gehen davon aus, dass etwa jede/r fünfte Arbeitnehmer/in im Laufe des beruflichen Lebens von einer schweren seelischen Krise oder einer psychischen Erkrankung betroffen ist.

psychische Erkrankungen aus Sicht von Betroffenen beleuchten

Obwohl sich Führungskräfte und BEM-Fachleute für das Thema psychische Belastungen interessieren fehlt meist der passende Zugang, denn eine faktenorientierte Schulung bringt häufig keine zusätzliche Handlungskompetenz.

Ich habe deswegen ein Angebot entwickelt, dass das Thema aus Betroffenensicht beleuchtet. Neben grundlegenden Fakten rund um Psyche und Betriebliche Gesundheit steht bei dieser Veranstaltung im Vordergrund einen persönlichen Zugang zum Thema zu gewinnen und auch Vorurteile abzubauen. Im Einzelnen geht es um

  • Erkennen von Stereotypen und Vorurteilen
  • Umgang mit Ängsten und Befürchtungen
  • Kenntnis externer und betrieblicher Hilfsangebote
  • Strategien zum Umgang mit Betroffenen im Team
  • Entstigmatisierung von psychischen Krankheiten

Das Besondere an diesem Angebot ist, dass hier Menschen mit Erfahrungsexpertise zu Wort und mit Firmeninhabern, Führungskräften und BEM-Fachleuten ins Gespräch kommen.

Durch die Betroffenenperspektive entfällt bei der Veranstaltung psychische Belastungen verstehen der Charakter einer Schulung oder Fortbildung komplett.

Die ausgewählten Referenten bzw. Referentinnen haben immer eine Zusatzqualifikation als Dozent/in für psychische Gesundheit. In der Regel wird die Veranstaltung mit zwei (manchmal auch drei) Genesungsbegleiter/innen durchgeführt, um auf ein breiteres Erfahrungswissen zurück zu greifen.

Weitere Information finden Sie im Flyer, fordern Sie ein konkretes Angebot an oder nutzen Sie das

Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.